Unterhalt: Begrenzung und Befristung

1578b nennt zwei Billigkeitsgründe.: Den Nachteilsausgleich sowie die Dauer der Ehe. Vom Gesetzgeber war bei der Neufassung aber nicht gewollt, die Unterhaltsreform ganz zurückzudrehen. Vielmehr diente dies zur Klarstellung, weil die bisherige Rechtsprechung den Nachteilsausgleich vorrangig für die Begrenzung und Befristung berücksichtigt hatte.

Allerdings soll einer automatischen Befristung entgegengewirkt werden.

Veröffentlicht von Roland Hoheisel-Gruler

Volljurist// Mediator // Dipl. Forstwirt (univ.)//Hochschullehrer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: