Unterwäsche unverlangt zugesandt – was nun ?

Immer wieder kommt es vor, dass Menschen ein Paket erhalten, obwohl sie eigentlich nirgendwo etwas bestellt haben. Wenn man nicht aufpasst, hat man schnell aus einer Probelieferung – unter Umständen mit Werbegeschenken beworben – schnell ein Abonnement bekommen. Oder aber es waren Scherzbolde am Werk – unliebsame Zeitgenossen oder missgünstige Nachbarn.

Wie auch immer – im Streitfalle muss der Lieferant beweisen können, dass tatsächlich ein Vertrag mit dem Lieferanten zustande gekommen ist.

Mehr dazu gibt es in einer Reportage des WDR-Fernesehens:

Unterwäsche: Unverlangt zugesandt – markt – WDR Fernsehen.

Veröffentlicht von Roland Hoheisel-Gruler

Volljurist// Mediator // Dipl. Forstwirt (univ.)//Hochschullehrer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: