Nach der Weihnachtszeit – die Heilige Patchworkfamilie

Nach der weihnachtlichen Festzeit kehrt nun wieder der Alltag ein. Weihnachten ist auch immer wieder ein Anlaß, über die Heilige Familie nachzudenken. Nicht nur das Kind in der Krippe, Ochs und Esel und die Engel und Hirten stehen da im Mittelpunkt. Es ist die Familie des Christkindes, die zum Nachdenken anregt. Maria und Josef, sie waren verlobt, sie war schwanger aber nicht von ihm. Er will sie zuerst verlassen, nimmt sich ihrer und des Kindes an.

Eigentlich eine ganz moderne Geschichte – als Familienrechtler bin ich mit Patchworkfamilien tagtäglich befasst. Auch die Fragen der Vaterschaft und der elterlichen Verantwortung stellen sich täglich neu.

Im Kuckucksvaterblog hat Alfred Mignon einen lesenswerten Beitrag geschrieben: „Jesus war kein Kuckuckskind“

Über den Hl. Josef und seine Bedeutung in heutiger Zeit als Vorbild habe ich bereits hier und hier geschrieben.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s