Tod des ausgleichungsberechtigten Ehegatten

Wenn der Ehegatte, dem Anrechte aus dem Versorgungsausgleich übertragen wurden, verstirbt, bevor er 36 Monate aus diesen Anrechten eine Versorgung erhalten konnte, kann der Versorgungsausgleich hierüber auf Antrag angepasst werden.

Doch dieses Anpassungsrecht ist vom Gesetzgeber auf bestimmte Anrechte beschränkt worden. Eine VBL-Rente gehört nicht zu diesen Rechten.

Mehr dazu habe ich auf den Seiten von Rente und Versorgungsausgleich geschrieben.

Gerne steht Ihnen Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler für weitere Fragen zum Thema auch telefonisch zur Verfügung. Die Kanzlei bietet hierzu des Service einer telefonischen Rechtsberatung unter der kostenpflichtigen Servicenummer 0900-1876000021 an.

Es werden 1,99 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom berechnet. Aus Mobilfunknetzen wird zum Teil vom Netzbetreiber ein Aufschlag berechnet. Der jeweilige Minutenpreis wird aber immer vor Gesprächsbeginn kostenlos angesagt.

Die Einzelheiten hierzu finden Sie hier.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s