BSG: Freistellung vom Job relevant fürs ALG

Das BSG beendet die uneinheitliche Rechtsprechung der Landessozialgerichte. Wer unwiderruflich von der Arbeit freigestellt ist, muss keine Nachteile beim Arbeitslosengeld befürchten. Unter anderem das Landessozialgericht Baden-Württemberg hatte bislang eine andere Auffassung hierzu vertreten.

Durch die Klarstellung durch das BSG dürfte sich in den allermeisten Fällen die Situation für die Bezieher von ALG I verbessern.

Eine lesenswerte Zusammenfassung der Entscheidung bei LTO:
— Weiterlesen www.lto.de/recht/hintergruende/h/bsg-b11al1517r-arbeitslosengeld-freistellung-aufhebungsvertrag-beschaeftigungsverhaeltnis/

Advertisements