Kündigung eines alkoholkranken Berufskraftfahrers

Das Bundesarbeitsgericht hatte sich mit einer Verhaltensbedingten Kündigung eines alkoholkranken Berufskraftfahrers zu befassen. Das Gericht führte aus, dass das Führen des Betriebsfahrzeuges unter Alkoholeinfluss nicht automatisch zur Kündigung führen kann, wenn die Alkoholisierung auf eine Krankheit zurückzuführen ist. Mehr dazu auf den Seiten von DATEV Gerne steht Ihnen Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler für weitere Fragen zum Thema„Kündigung eines alkoholkranken Berufskraftfahrers“ weiterlesen

Alkoholfahrt eines Berufskraftfahrers

Der Kollege Burhoff bereichtet hier: Vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis: ja, aber ohne die Klassen C und C 1 – Strafrecht Blog. über einen Beschluss des AG Landstuhl, wonach ein Berufskraftfahrer nach Alkoholfahrt zwar die Fahrerlaubnis verlor, ihm aber gleichwohl das Fahren von LKW in des Klassen C und C1 gestattet blieb. Das Gericht führte aus,„Alkoholfahrt eines Berufskraftfahrers“ weiterlesen

E-Bikes: Weniger Antrieb erlaubt mehr Promille

Die 0,5-Promillegrenze gilt nur für Kraftfahrzeuge. Das ergibt sich aus der Vorschrift des § 24a StVG: § 24a 0,5 Promille-Grenze (1) Ordnungswidrig handelt, wer im Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug führt, obwohl er 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder eine Alkoholmenge im Körper hat, die zu„E-Bikes: Weniger Antrieb erlaubt mehr Promille“ weiterlesen