Schlagwort-Archive: Bad

Schimmel: ein dauerndes Problem bei Mietverhältnissen

Mietrecht

Die immowelt hat hier:

Quelle: Schimmel gibt Mietern die Sporen: Jeder 7. Betroffene will umziehen – immowelt.de

einen Beitrag zu der Schimmelproblematik veröffentlicht.

Es gibt genau zwei Möglichkeiten, auf die der Schimmelbefall zurückzuführen ist: Entweder sind es Mängel an der Wohnung, die letztlich zu Beseitigungsansprüchen und Mietminderung führen oder aber der Befall ist auf ein mangelhaftes Lüften zurückzuführen.

Bedenklich sind die Ergebnisse der vorgestellten Studie, wonach jede fünfte Wohnung mit diesen Problemen zu kämpfen hat. Davon will jeder siebte Mieter das Mietverhältnis deswegen beenden.

Leider stellt der Artikel einseitig auf das Mieterverhalten ab, gleichwohl sind die hier enthaltenen Tipps durchaus hilfreich, um gegebenenfalls auch einem Streit vorbeugen zu können.

 

Gerne steht Ihnen Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler für weitere Fragen zum Thema auch telefonisch zur Verfügung. Die Kanzlei bietet hierzu des Service einer telefonischen Beratung unter der kostenpflichtigen Servicenummer 0900-1876000021 an.

Es werden 1,99 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom berechnet. Aus Mobilfunknetzen wird zum Teil vom Netzbetreiber ein Aufschlag berechnet. Der jeweilige Minutenpreis wird aber immer vor Gesprächsbeginn kostenlos angesagt.

Die Einzelheiten hierzu finden Sie hier.

Gezieltere Anfragen zum Thema sind auch über mein Portal www.anwalteasy.com möglich.

Der Mieter badet nicht gerne lau

„Der Herr badet gerne lau“ – so äußerte sich einmal Herbert Wehner über Willy Brandt. Nicht in diesem übertragenen Sinne – sondern wörtlich genommen, war dies der Anlaß eines Rechtsstreits vor dem Amtsgericht München.

Es ging darum, dass eine neu eingebaute Therme zu wenig warmes Wasser bereit stellen konnte. Es dauerte 42 Minuten, bis die Wanne voll war – und dann war das Wasser auch nur lauwarm. Der Vermieter hielt das aber für au

Das Amtsgericht München urteilte, dass ein Vermieter dafür Sorge tragen muss, dass die Warmwassertherme ausreichend warmes Wasser bereitstellt, damit auch ein entsprechender Badegenuß gegeben ist.

Mehr dazu auf den Seiten vom Rechtsindex:

Urteil – Badewasser zu kalt und 42min bis die Wanne voll ist | Rechtsindex.