Innocamp Sigmaringen: „Grundzüge des Datenschutzes – Datenschutz: Wofür und für wen?“

Das Innocamp Sigmaringen hat seinen Veranstaltungsflyer für den Zeitraum Mai bis Juli 2021 veröffentlicht. Quelle: Unsere Veranstaltungen Mai-Juli 2021 – Innocamp So es die Corona-Lage zulässt, werde ich am 28.06.2021 über die Grundzüge des Datenschutzes einen Workshop leiten. Unter dem Titel „Datenschutz – wofür und für wen?“ werden die Grundzüge des Datenschutzrechts erarbeitet. Die Veranstaltung„Innocamp Sigmaringen: „Grundzüge des Datenschutzes – Datenschutz: Wofür und für wen?““ weiterlesen

Datenschutz und StPO

Der Gesetzgeber hat im November 2019 die StPO geändert, um den Anforderungen, die durch die Umsetzung der Richtlinie 2016/680 (EU) notwendig wurden, gerecht zu werden. Für die Zeitschrift „Polizei-Studium-Praxis“ PSP durfte ich für das Heft 2, das jetzt aktuell erschienen ist, eine Zusammenfassung unter dem Titel „Die datenschutzrechtlichen Neuregelungen in der Strafprozessordnung“ erstellen.

Datenleck und Datensicherheit

Ein Datenleck hat nach Mitteilung der ZEIT beim Inkassounternehmen eos Hackern sensible Daten über Schuldner in die Hände gespielt. Den Artikel gibt es hier zu lesen. Problematisch ist hierbei insbesondere, dass nach Mitteilung der Zeit auch sensible Daten gespeichert worden waren, deren Speicherung und Verarbeitung unerlaubt gewesen sein soll. Die Speicherung so umfangreicher Daten über„Datenleck und Datensicherheit“ weiterlesen

Hilfe, die EU-Datenschutz-Grundverordnung rollt …..

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass dieser Hilfeschrei nicht nur vereinzelt durch die Republik schallt. Trotz der sehr langen Vorlaufzeit scheinen erst die Folgen der Neustrukturierung des Datenschutzrechtes so langsam ins Bewusstsein zu sickern. DATEV hat hier: https://www.datev-blog.de/2017/12/12/datenschutzbeauftragter/ Die wichtigsten Fragen zusammengestellt und verständlich beantwortet. Das Fazit muß heißen: Ruhe bewahren – oder„Hilfe, die EU-Datenschutz-Grundverordnung rollt …..“ weiterlesen

Die EU-DSGVO rückt näher

Die Uhr tickt – die EU-DSGVO rückt näher. Was für die einen einem Horrorszenario gleichkommt, ist für Andere eine konsequente Fortschreibung in Sachen Datenschutz und Datensicherheit. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz in Baden-Württemberg hat hier: https://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/orientierungshilfen-merkblatter/ Merkblätter, Checklisten und Orientierungshilfen zum Download bereitgestellt. Damit werden die meisten Fragen zielsicher beantwortet und dem Anwender wird eine„Die EU-DSGVO rückt näher“ weiterlesen

Weg zur DS-GVO – Selbsteinschätzung

Die Datenschutz-Grundverordnung ist auf dem Weg. Das bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat nun hier: https://www.lda.bayern.de/tool/start.html eine datenschutzrechtliche Rallye mir 28 Fragen durch die EU ins Netz gestellt. Das ist nicht nur spannend und informativ sondern dient auch zur Selbstkontrolle, wie weit man mit seinem Unternehmen bei der Umsetzung der DS-GVO ist und wo noch Handlungsbedarf„Weg zur DS-GVO – Selbsteinschätzung“ weiterlesen

Darf der Ex-Chef plaudern?

Dieser Frage geht hier die Arbeitsrechtskolumne in der ZEIT nach. Dem Informationsbedürfnis des potentiellen neuen Arbeitgebers stehen aber erhebliche datenschutzrechtliche Bedenken gegenüber. daraus folgt, ohne Einwilligung des Arbeitnehmers darf der neue Personaler nicht fragen und der ehemalige Arbeitgeber darf nichts ausplaudern.

Was die Schufa alles weiß….

Es ist nicht nur die Schufa, die bei den Bürgern oft den Eindruck hinterlässt, gläsern zu sein. Vom Handy-Vertrag über den Ratenkredit im Möbelhaus bis hin zur Hausbank: Ohne Schufa-Auskunft geht fast gar nichts. Dabei gibt es noch eine Vielzahl von Auskunfteien und professionellen Datenauswertungsorganisationen für die Versicherungswirtschaft, das Bankgewerbe, für Zwangsvollstreckungsmaßnahmen und vieles mehr.„Was die Schufa alles weiß….“ weiterlesen

Boring scoring – oder: wer weiß was von mir warum

ZEIT online hat sich auf eine Spurensuche begeben: in die Welt des Scorings, der Datensammler und Datenverwerter und der Adresshändler. Was dabei herausgekommen ist und welche Konsequenzen hieraus zu ziehen sind, kann hier auf den Seiten der ZEIT nachgelesen werden.