Wenn der Staat wieder ans Kindergeld will

…, weil wegen Hartz IV der Bedarf durch das Kindergeld schon teilweise gedeckt ist und nach dieser Logik ein Mehr an Kindergeld auch ein Weniger an Stütze bedeutet,  dann wird das nicht so einfach gehen. [picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=children+money&iid=5180500″ src=“2/7/7/e/Portrait_of_a_88bb.jpg?adImageId=9502753&imageId=5180500″ width=“359″ height=“475″ /] Denn im Öffentlichen Recht gibt es einen Vertrauensgrundsatz. Der Vertrauensgrundsatz bewirkt, daß„Wenn der Staat wieder ans Kindergeld will“ weiterlesen

Mehr Kindergeld – und trotzdem nicht mehr in der Tasche

Für viele Betroffene heisst es nun aufgepasst. Denn die Kindergelderhöhung führt bei Familien, die Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV) beziehen, dazu, dass unterm Strich nicht mehr Geld zur Verfügung steht. [picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=family+meal&iid=5295718″ src=“3/2/1/0/Family_Eating_Dinner_69cd.jpg?adImageId=8960942&imageId=5295718″ width=“484″ height=“353″ /] Denn das Kindergeld wird von den ARGEn wieder abgezogen. Der Grund liegt darin, dass das„Mehr Kindergeld – und trotzdem nicht mehr in der Tasche“ weiterlesen

Mangelfall – die Berechnung

Immer wieder stellt sich die Frage, wie im Mangelfall konkret zu rechnen ist. Ich stelle hier die Berechnungsmethode der Süddeutschen Leitlinien 2010 vor: Ein absoluter Mangelfall liegt nach den Leitlinien dann vor, wenn das Einkommen des Verpflichteten zur Deckung seines notwendigen Selbstbehalts und der gleichrangigen Unterhaltsansprüche der Kinder nicht ausreicht. [picapp align=“none“ wrap=“false“ link=“term=parents+children&iid=5281685″ src=“b/0/e/a/Man_with_two_603c.jpg?adImageId=8918450&imageId=5281685″„Mangelfall – die Berechnung“ weiterlesen