Schlagwort-Archive: Spiegel

Was die Vorweihnachtszeit an arbeitsrechtlichen Komplikationen bereit hält

Alle Jahre wieder stellen sich in arbeitsrechtlicher Hinsicht ähnliche Fragen: Wie ist das mit der Weihnachtsfeier – muss ich da wirklich hin? Wie habe ich mich zu verhalten?

Aber auch die Frage, ob und gegebenenfalls wie der Arbeitsplatz sich in weihnachtlicher Dekoration ergeben darf, ist durchaus berechtigt.

Für Spiegel online hat die Kollegin Oberthür aus Köln die wichtigsten Fragen hier:

Arbeitsrecht im Advent: Muss ich zur Weihnachtsfeier gehen? – SPIEGEL ONLINE.

beantwortet.

 

Gerne steht Ihnen Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler für weitere Fragen zum Thema auch telefonisch zur Verfügung. Die Kanzlei bietet hierzu des Service einer telefonischen Rechtsberatung unter der kostenpflichtigen Servicenummer 0900-1876000021 an.

Es werden 1,99 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Deutschen Telekom berechnet. Aus Mobilfunknetzen wird zum Teil vom Netzbetreiber ein Aufschlag berechnet. Der jeweilige Minutenpreis wird aber immer vor Gesprächsbeginn kostenlos angesagt.

Die Einzelheiten hierzu finden Sie hier.

 

Werbeanzeigen

Schichtarbeiter können an Feiertagen Urlaub nehmen müssen

Spiegel online hat auf eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts hingewiesen. Nicht jeder Feiertag ist automatisch ein bezahlter freier Tag. Es hängt nämlich entscheidend davon ab, ob der Schichtplan am Feiertag einen Arbeitseinsatz vorsieht oder nicht.

Wenn nun der Schichtplan einen Arbeitseinsatz am Feiertag vorsieht, dann muss man Urlaub nehmen und kann sich nicht darauf berufen, dass ohnehin frei sei.

Spiegel online hat noch zu wichtigen Fragen rund um den Feiertag Hinweise gegeben, die hier nachzulesen sind:

Gerichtsurteil: Schichtarbeiter müssen an Feiertagen Urlaub nehmen – SPIEGEL ONLINE.

Dürfen Makler lügen ?

Dies könnte man zumindest meinen, wenn man sich die Berichterstattung auf SPIEGEL ONLINE zu einem Urteil des Amtsgerichts Frankfurt zu Gemüte führt.

Im entschiedenen Falle hatte der Makler die Wohnung mit 74 Quadratmetern Wohnfläche inseriert gehabt. Im Mietvertrag war die Größenangabe offen geblieben. Nachdem der Mieter nachgemessen hatte, glaubte er, die Miete deswegen mindern zu können.

Ausführlich wird die Entscheidung hier auf SPIEGEL ONLINE dargestellt:

Urteil: Makler dürfen bei Immobilien lügen – SPIEGEL ONLINE.

Das Gericht hatte darauf verwiesen, dass im Mietverhältnis letztlich nur die Angaben im Mietvertrag von Belang sind. Wäre also die Größenangabe auch in den Mietvertrag mit übernommen worden, wäre die Sache anders ausgegangen.

 

BGH: Extra-Gebühren für Pfändungskonto sind unzulässig

Nun ist es höchstrichterlich bestätigt:

Die Banken dürfen für die P-Konten keine zusätzlichen Gebühren verlangen. Die Kreditwirtschaft hat nun angekündigt, die Mehrkosten auf alle Kunden umzulegen.
Erfreulich ist aber auf alle Fälle, dass die Umsetzung der gesetzlichen Vorlage nicht zu Lasten der Kunden gehen darf.

Einen ausführlichen Kommentar gibt es hierzu bei Spiegel online:

 

BGH: Extra-Gebühren für Pfändungskonto sind unzulässig – SPIEGEL ONLINE.

Burn out am Arbeitsplatz

Erst kürzlich habe ich hier über ein Interview zum burn-out-Syndrom am Arbeitsplatz berichtet. Nun hat sich auch der Spiegel des Themas angenommen. Ich möchte den Spiegelartikel, der hier auf den Seiten des Magazins zu finden ist, nicht vorenthalten. Er ist eine gute Ergänzung zur Thematik.

Die Folgen des burn-out haben nicht nur gesundheitliche Folgen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hier sind auch enorme finanzielle Schäden durch Leistungsabfall und Leistungsausfall zu beklagen.

Letztlich hat diese Problematik auch eine nicht unerhebliche arbeitsrechtliche Komponente.