Bespitzelte Polizist:innen

Es ist schon ungeheuerlich, was die Stuttgarter Nachrichten ausgegraben haben Wenn die Polizei überwacht wird – StN Demzufolge ist seit spätestens Herbst 2019 bekannt, dass die in den Schießkinos der Polizei eingesetzte Software nicht nur die Schießleistung der Übenden erfasst, sondern auch die Gespräche der Polizist:innen werden ebenso wie ihr übriges Verhalten auf dem Platz„Bespitzelte Polizist:innen“ weiterlesen

netzpolitik.org zum Identifizierungszwang: Hass im Netz dient als Vehikel für Massenüberwachung

Auf netzpolitik.org findet sich eine gute Zusammenfassung von Markus Reuter zur wieder aufgeflammten Debatte um eine Klarnamenpflicht im Netz. Hierbei wird auf einen Aspekt ein besonderes Augenmerk gerichtet, nämlich die Möglichkeit, dadurch eine Massenüberwachung der Bürger:innen überhaupt erst zu ermöglichen. Sicherheitspolitiker missbrauchen dem Kommentar von Markus Reuter zufolge die wichtige Debatte, die sich um die„netzpolitik.org zum Identifizierungszwang: Hass im Netz dient als Vehikel für Massenüberwachung“ weiterlesen

FAZ über die Bespitzelung von Mitarbeitern

Die FAZ hat hier eine lesenswerte Reportage über die Bespitzelung von Mitarbeitern  ins Netz gestellt. Hier geht es auch in arbeitsrechtlichen Fragestellungen darum, was erlaubt ist und was nicht. Die Reportage berichtet schwerpunktmäßig aus der Sicht des Überwachungsgewerbes, also den Detekteien über die Art und Weise der Informationsbeschaffung und Weitergabe an die Arbeitgeber. Durchaus interessant!„FAZ über die Bespitzelung von Mitarbeitern“ weiterlesen

Videoüberwachung im Job: nur bei stichhaltigen Anhaltspunkten erlaubt

Das Arbeitsgericht in Düsseldorf musste sich mit der Frage beschäftigen, ob eine heimliche Videoaufzeichnung durch den Arbeitgeber im Arbeitsgerichtsprozess verwendet werden darf. Das Gericht sah es in der Interessenabwägung dann für zulässig an, wenn dem Arbeitgeber stichhaltige Argumente für seinen Verdacht vorliegen. Im entschiedenen Fall war dem nicht so – deswegen wurden die Videoaufzeichnungen auch„Videoüberwachung im Job: nur bei stichhaltigen Anhaltspunkten erlaubt“ weiterlesen