für ein beA ohne Hintertür – ich bin dabei

Nachdem uns das besondere elektronische Anwaltspostfach seine Besonderheiten in erheblichen Mängeln offenbaren musste, hat sich nun eine Initiative von Kolleginnen und Kollegen zusammengetan, um ein sicheres beA auf dem Klagewege zu erstreiten.

Die bisher aufgetanen Sicherheitslücken rühren am Selbstverständnis unserer anwaltlichen Berufstätigkeit: Nämlich dem Selbstverständnis der Verschwiegenheit und Vertraulichkeit.

Dies muss gerade im Angesicht der Herausforderungen der Digitalisierung auch im Kanzleibetrieb neu dekliniert werden. Vor diesem Hintergrund können halbgare Lösungen keine Rolle spielen dürfen. Auch die Geheimniskrämerei im Hinblick auf Quellcodes gehört eigentlich in die Mottenkiste.

Aus diesen Gründen unterstütze ich die Initiative ohne wenn und aber – und habe mein Scherflein hierzu schon bereit gelegt.

Natürlich hoffe ich darauf, dass noch sehr viele Kolleginnen und Kollegen sich dieser Initiative anschließen und wir ein modernes und vor allen Dingen sicheres Kommunikationsmittel an die Hand bekommen, damit wir auch letztlich nicht nur unseren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen können sondern auch guten Gewissens die Selbstverständlichkeiten anwaltlichen Lebens auch in der digitalen Umwelt leben können.

Mehr zum Thema unter https://www.bea-aber-sicher.de

Advertisements